Die Freude und der Segen der Stille

Meditation Stille

Seit tausenden von Jahren nutzen Menschen aller Kulturen und Religionen verschiedenste meditative Techniken dazu, innere Stille zu erfahren.

Die Motive sind unterschiedlich und reichen von der körperlichen und mentalen Regeneration bis hin zur spirituellen Erleuchtung.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass eine regelmäßige Meditationspraxis über die Erfahrungen von reiner Bewusstheit und Freude hinaus, auch zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Ich freue mich, wenn Du mit mir meditieren möchtest und Kontakt aufnimmst.

Meditation wird häufig fälschlicherweise als eine Methode verstanden, den Geist beruhigen zu können. Aber Meditation an sich ist weder eine Methode noch eine Technik. Meditation ist ein natürlicher Seinszustand.

„Meditation ist, in seinem eigenen Selbst zu ruhen.“ Osho

Der Seinszustand der Meditation wird oftmals überlagert durch unsere Identifikation mit unserem denkenden Verstand, übermäßige Beschäftigkeit, Konditionierungen, Reizüberflutung … und anderen Strategien die bewirken, dass die Erfahrung innerer Stille vermieden wird.

Meditation kann sich ganz natürlich einstellen beim Hören von Musik, einer besonderen Natur-Erfahrung, in einer innigen Liebesbeziehung, beim schamanischen Trommeln … – wie auch in einem unvermittelten Moment höchster Gefahr.

Wir sagen, „ich meditiere jetzt“, wenn wir uns beispielsweise morgens vor der Arbeit 20 Minuten Zeit nehmen, eine Meditationstechnik wie etwa die Atembeobachtung zu praktizieren. Ob sich Meditation tatsächlich in diesem Zeitfenster einstellen wird, können wir aber nicht wissen. Dies hängt u.a. von der Regelmäßigkeit unserer Praxis ab, von unserer Motivation, etc.
Manchmal ist es dann so, dass wir später ganz unvermittelt meditieren, in der Schlange im Supermarkt oder im Stau auf der Autobahn.

Meditative Praktiken gibt es in allen Kulturen und Religionen. Aber die Techniken, die dazu genutzt werden, meditative Zustände zu erreichen, sind recht verschieden. Es sind im Grunde alles Hilfsmittel, die das gegenwärtige Erleben in den Vordergrund rücken, losgelöst vom Denken (das ja beobachtet werden kann) und damit beispielsweise auch losgelöst von Bewertungen, Hoffnungen …

Auch wenn die verschiedenen Meditationstechniken unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Schulen allesamt Hilfsmittel sind, einen meditativen Bewusstseinszustand zu erreichen, so betrachten einige Traditionen das höchste Ziel der meditativen Praxis in der Möglichkeit, des unmittelbaren Erfahrens des Göttlichen, der Erleuchtung …

Heutzutage wird die Praxis der Meditation zunehmend unabhängig von religiösen Weltbildern vermittelt, etwa im Rahmen von Burnout-Prophylaxe oder Psychotherapie.

Es gibt stille Techniken, die im Sitzen praktiziert werden, aktive Meditationsformen mit körperlichen Bewegungen … bis hin zum Singen oder Sprechen oder auch dem lautlosen Wiederholen von Gebetsformeln.

Die stille Beobachtung des eigenen Atems ist eine Grundtechnik, die sich praktisch in allen spirituellen Traditionen wiederfindet.

Mit den Hilfsmitteln moderner Computertomographie entdeckt die Wissenschaft heute eine Vielzahl positiver Auswirkungen bei Menschen mit regelmäßiger meditativer Praxis. Das Internet liefert hierzu eine Fülle von näheren Informationen.

Ich biete gelegentlich Termine zum gemeinsamen Meditieren in Kleingruppen an. Aber auch eine individuelle Einführung in die Kunst der Meditation leiste ich gerne.

Ort / Dauer / Kosten

Einzelsitzungen sowie Meditationstreffen biete ich bevorzugt in sehr schönen Praxisräumen in 51427 Bergisch Gladbach (Refrath) an. Die Räumlichkeiten befinden sich nur wenige hundert Meter von der Autobahnausfahrt „Refrath“ der A4 entfernt, sind also sowohl von Köln, als auch aus dem Bergischen kommend, sehr gut erreichbar. Am Straßenrand stehen stets freie kostenlose Parkplätze zu Verfügung. Nähere Infos und Fotos siehe Seite: Ablauf einer Sitzung.

Gerne komme ich aber auch innerhalb eines gewissen Umkreises von meinem Standort zu Dir zu Hause, kann Sitzungen an schönen Plätzen in der Natur anbieten, im Krankenhaus oder Hospiz …

Eine Sitzung dauert, wenn zuvor nichts anderes vereinbart wurde, ca. 90 Minuten. Die Höhe meines Honorars regeln wir zuvor individuell. Bei evtl. Hausbesuchen erhebe ich abhängig von der Entfernung ggf. zusätzlich eine angemessene Fahrtkostenpauschale). Auch längere Anfahrtswege nehme ich auf mich, wenn dies vorab entsprechend vergütet wird.

Mein Angebot richtet sich an Selbstzahler. Eine Kostenübernahme durch Kassen ist nicht möglich.

Ich bitte Dich, mit meiner Zeit respektvoll umzugehen. Wenn Du einmal einen Termin absagen musst, so bitte ich darum, dies möglichst spätestens 24 Stunden vorher zu tun.

Rechtlicher Hinweis

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Christoph Taterka als sogenannter Geistheiler tätig ist und keine Heilkunde im gesetzlichen Sinn ausübt. Er stellt keine Diagnosen und behandelt auch keine Erkrankungen als solche. Er gibt keinerlei Heilversprechen ab. Geistiges Heilen dient der Aktivierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Arbeit von Ärzten und Heilpraktikern. Energetische Heilarbeit wirkt als Impuls zur Selbsthilfe und ergänzt im günstigsten Fall eine medizinische Behandlung, sofern eine solche indiziert ist. Ein respektvolles Miteinander von Schulmedizin und alternativen Heilmethoden – wie auch dem geistigen Heilen – ist sehr wünschenswert.